FROLA.07 Pioneer City

Wie von allen 550 Einwohnern der neugegründeten Stadt Pioneer-City erhofft, erlebten alle Pfadfinder und Pfadfinderinnen beim FroLa.07 herrliche Tage in Hauenstein County. Ob beim Einrichten der 17 gut gehenden Betriebe, wie Bäckerei, Post, Seilerei, Friseur, Wellness-Puder-Rosa-Ranch, Schreinerei, Badeanstalt, Brauerei, Bank, Arbeitsamt, Druckerei mit Old-Style-Fotoshop, Apotheke, Schmuckfabrik, Nippesladen, Instrumentenbau, Saloon und Sheriff-Office, oder dem Ableisten der Arbeitseinheiten bei allen ortsansässigen Dienstleistern, das Stadt- und Geschäftsleben florierte. Die Abende im Saloon brachten gute Einnahmen und viel Spaß bei unterschiedlichsten Spielen, Bühnenprogrammen und leckeren Getränken, immer mit dem Ziel die 100.000 Frollars zu erwirtschaften, um die Stadtrechte für Pioneer-City kaufen zu können.

 

Eine Gruppe von 150 Treckteilnehmer macht sich mit 2 Planwagen für 24 Stunden auf den Weg zu einer großen Bonanza (= Goldader) mitten im Pfälzer Wald am Winterkirchl, wo sie nach einem gemeinsam gekochten Bohneneintopf im Freien übernachteten. Leider machte der dreiste nächtliche Goldraub feindlicher Indianer eine weitere Suche nach dem gefundenen Goldschatz am nächsten Morgen notwendig und die wiedergefundenen Goldnuggets wurden durch erfolgreich beendete Orientierungsläufe in der Umgebung abends dem Vermögen zur Freiheit der Stadt hinzugefügt.

 

So konnten am Freitagabend vor Ablauf der Frist dann tatsächlich mehr als 123.000 verdiente und gespendete Frollars an den Bürgermeister von Hauenstein, Herrn Rödig, übergeben werden! Die Stadtrechte hätten nun gekauft werden können, doch das Erstaunen und die Freude waren groß, als festgestellt wurde, dass ein unbekannter Gönner die Kosten schon zu Beginn der Stadtgründung übernommen hatte und Pioneer-City längst eine wirkliche und freie war. Jetzt hieß es nur noch ausruhen und feiern, was am Sabbatmorgen mit einem gemütlichen Brunch in den Gruppen und einen Mittagsgottesdienst begann. Nachmittags stand dann das gemeinsam gefeierte Freiheitsfest mit den einfallsreichsten Snacks der verschiedenen Gruppenküchen und verschiedensten Gruppenspielen auf dem Programm. Leider überschattete ein Unfall das fröhliche Treiben und Feiern, der aber, Gott sei Dank, letzten Endes für alle Beteiligten einen glimpflichen Ausgang hatte.

 

Trauriger Höhepunkt nach dem offiziellen Abschluss des Frola.07 war die Verabschiedung Werner Dullingers, der seit 1991, also 16 Jahre als Jugendabteilungsleiter in unserem Verband mit großem Engagement zum Status Quo der CPA in Mittelrhein beitrug und das Niveaus unserer Veranstaltungen seither mitgeprägt und organisiert hatte. Wir haben viel mit und durch ihn erlebt und werden ihn sicher vermissen. Das nächsten Frola 2008 wird vom 21.5. bis 29.5. in Westernohe wohl ohne ihn stattfinden (müssen).

Erstellt am 03.06.2007 von Christian Faber

 

Zurück